riba:businesstalk: Press Box
Gebäudeinfrastruktur

Erweiterung des Connectivity Ecosystem und intelligente Lösungen für das moderne Heim in einer mehr und mehr digitalisierten Welt

Schneider Electric, Somfy und Danfoss begrüßen ASSA ABLOY, führend auf dem Gebiet der Türöffnung und Sicherheit im Connectivity Ecosystem für Haushalte und das Gastgewerbe

RAS - Release Attribute Search
Pressemeldungen über Eigenschaften suchen
Datum: 02.07.2020
Kunde: Schneider Electric GmbH
Agentur: Riba:BusinessTalk
Meldungstyp: Kooperation
Zeichenanzahl: 7.068
Sprachvarianten:
Anhänge: Word Files
Autor: Bärbel Ritter
Ursprungsland: Deutschland
Individuell anpassbar: Nein
Weitere Sprachen möglich: Nein
Ansprechpartner: Thomas Hammermeister
Schneider Electric GmbH

Das 2018 gegründete Connectivity Ecosystem, eine Partnerschaft zwischen Schneider Electric, Somfy und Danfoss, bietet Hausbewohnern und Hoteliers energieeffiziente und komfortable Lösungen, indem es angeschlossene Geräte und Apps auf einfache Weise integriert. Heute begrüßt das Ecosystem offiziell ASSA ABLOY als seinen neuesten Partner.

Mit der gemeinsamen Vision, einfache, sichere und nahtlose Lösungen sowohl für private als auch für kommerzielle Anwendungen voranzutreiben, wird die Partnerschaft den Kunden einen hohen Mehrwert bieten. Sie kombiniert das Know-how für umfassende Lösungen und bringt die Konnektivität in diesem zunehmend digitalen Zeitalter auf die nächste Stufe.

Die Interoperabilität von Produkten und Anwendungen bietet Nutzern und Bewohnern sichere, einfache und umfassende Erlebnisse bei gleichzeitiger Betriebskostenoptimierung und höherer Gastzufriedenheit durch integrierte Energiemanagementsysteme.

"Wir freuen uns, dem Connectivity Ecosystem in einer Zeit beizutreten, in der Verbraucher mehr denn je nach Möglichkeiten suchen, ihr Zuhause komfortabel und sicher zu gestalten", sagt Christoph Sut, Leiter von ASSA ABLOY Global Solutions und Executive Vice President der ASSA ABLOY-Gruppe. "In vielen Fällen sind unsere Produkte und Apps die ersten Kontaktpunkte für eine Person, die ein Gebäude betritt und eine Reihe von Services nutzt und auch der letzte Kontaktpunkt, wenn die Person wieder geht.“

Im Zuge des weltweiten Lockdowns aufgrund der COVID-19-Pandemie ermöglichen diese integrierten Lösungen Hausbesitzern, Immobilien- und Hotelgruppen die einfache Einführung neuer Hygienemaßnahmen. Wenn intelligente Gebäudesysteme zusammenwirken, bietet das Connectivity Ecosystem minimierte Berührungspunkte, verbesserte Luftqualität und -erneuerung sowie Energiesparmechanismen.

"COVID-19 hat unsere Besorgnis um Gesundheit, Sicherheit und Komfort auf unserer Prioritätenliste nach oben gerückt. Wir glauben, dass die Bürger einen genaueren Blick auf ihr Zuhause werfen: Die richtige Beleuchtung, Belüftung, Heizung und Kühlung, eine stärkere Internetverbindung werden uns auch weiterhin beschäftigen, wenn wir längerfristig einen aus der Ferne steuerbaren und digitaleren Lebensstil einführen", glaubt Philippe Delorme, Executive Vice-President, Energy Management Member des Executive Committee von Schneider Electric. "Partnerschaften wie das Connectivity Ecosystem werden wichtiger denn je sein, da wir widerstandsfähigere und nachhaltigere Räume für eine Zukunft schaffen, in der wir erwarten können, dass die Elektrifizierung und die Investitionen in Technologie zunehmen werden.“

Angepasste Heimlösungen

Gemeinsam stellen die Partner des Ecosystems Fachwissen und Daten in den Dienst von Lösungen und Vorschlägen, die den Bürgern helfen sollen, sich sicherer zu Hause zu fühlen, indem sie sich mit spezifischen Berührungspunkten wie Türgriffen, Zugangscode-Tafeln, Türöffnungssystemen und deren Weiterentwicklung befassen:

• Antimikrobielle Lösungen mit bakterientötenden Eigenschaften
• Freisprechlösungen mit Automatisierung, motorisierten Türen, gestengesteuerten Schnittstellen und Sensoren
• Low-Touch-Methoden, bei denen die Eingabe und Interaktion mit persönlichen Geräten wie Smartphones statt mit gemeinsam genutzten Berührungspunkten wie Tastaturen und Bedienfeldern erfolgt
• Intelligentere Systeme zur Kontrolle des Zugangs von Gästen und Besuchern - Eingangslösungen, die eine Zählung und Echtzeitkontrolle der Temperatur und des Tragens einer Maske durch den Besucher ermöglichen
• Intelligenter Systeme zur Kontrolle der Luftqualität wie Fensterautomation

"Wie immer besteht die Philosophie des Connectivity Ecosystem darin, den Bewohnern ein überlegenes Komfort- und Bequemlichkeitserlebnis zu bieten", erklärt Jean-Guillaume Despature, Vorstandsvorsitzender und CEO der Somfy Group. "Gemeinsam entwickeln wir ein offenes und skalierbares Ecosystem, das in Häuser und Gebäude integriert werden kann und eine intelligentere, vollständige Kontrolle über die Lebensräume garantiert".

Sichere Räume in Hotels gewährleisten

Auch die von den großen Hotelkonzernen angewandten Bewirtungslösungen entwickeln sich weiter, um den neuen, durch die Pandemie auferlegten Sicherheitsmaßnahmen zu entsprechen. Integrierte Apps und Lösungen tragen dazu bei, Berührungspunkte für Gäste einzuschränken und den Komfort in Hotelzimmern und Gemeinschaftsräumen wie Restaurants und Lobbys zu gewährleisten.

Das Connectivity Ecosystem ermöglicht Gästen die Kontrolle in ihren Hotelzimmern durch Sprach- und App-Steuerungen, Zugangslösungen und die Integration von antibakteriellen und antimikrobiellen Berührungspunkten wie Lichtschaltern und Bedienfeldern. In Gemeinschaftsbereichen ermöglichen Lösungen wie Lüftungssteuerung und Bewegungsmelder Temperaturkontrollen und eine neue soziale Distanzierung.

Das Connectivity Ecosystem bietet Hotellösungen, die eine verstärkte Sprach- oder Bewegungssteuerung integrieren und dabei Berührungspunkte minimieren. Sie übernehmen Aufgaben wie das Öffnen von Türen, die Steuerung von Licht, Heizung und Kühlung und ermöglichen Komfort wie Wasseraufbereitung und -erwärmung.

Globale Hotelketten wie Hyatt, Hilton und Marriott setzen ihre Gespräche mit den Partnern des Connectivity Ecosystem fort, um maßgeschneiderte Lösungen über das gesamte Hotelportfolio hinweg zu integrieren.

Integrierte Lösungen für Energieeffizienz

Es wird erwartet, dass der Anteil der erneuerbaren Energien an der Energieversorgung bis 2050 um den Faktor 2,5 wächst und damit zur Energiequelle Nummer eins wird. Eine verstärkte Elektrifizierung und Digitalisierung können dazu beitragen, die Nachhaltigkeits- und Klimaziele zu erreichen.

"Wir alle wissen, dass die energetische Sanierungsrate steigen muss, um unsere ehrgeizigen Klimaziele zu erreichen. Wir müssen jetzt handeln, und wir müssen es klug tun. Wir müssen uns sowohl mit der energetischen Renovierung als auch mit den Neubausegmenten befassen, um die potenziellen Auswirkungen der Nutzung digitaler, integrierter Lösungen als Enabler in einer zunehmend elektrifizierten Welt zu maximieren", sagte Lars Tveen, Präsident von Danfoss Heating System.

Um mehr über die Vision des Connectivity Ecosystem zu erfahren: https://youtu.be/GrqMizFOJeI

###

Anhänge:

Sehen Sie eine Wohnung, die mit Connectivity Ecosystem's at-home Lösungen ausgestattet ist.

Erfahren Sie mehr über die Hotellösungen des Connectivity Ecosystems und das komplette Hotelangebot, das die Zufriedenheit der Gäste und ein integriertes Energiemanagement gewährleistet

Dokumente zum Download:

Verwandte Themen:

Schneider Electric GmbH

Schneider Electric et ProLeiT unissent leurs forces pour accélérer la transformation numérique dans le secteur de l’industrie de produits de de grande consommation
Gebäudeinfrastruktur

Schneider Electric et ProLeiT unissent leurs forces pour accélérer la transformation numérique dans le secteur de l’industrie de produits de de grande consommation

Schneider Electric a acquis ProLeiT AG

weiterlesen
Schneider Electric GmbH

Schneider Electric EcoStruxure Clean in Place-Advisor (CIP)
Gebäudeinfrastruktur

Schneider Electric EcoStruxure Clean in Place-Advisor (CIP)

Zeit- und Kostenersparnis für die Lebensmittelbranche

weiterlesen
Schneider Electric GmbH

Contrôle efficace des installations basse tension avec Smart Panels
Gebäudeinfrastruktur

Contrôle efficace des installations basse tension avec Smart Panels

Éviter les retards et l'augmentation des coûts des projets

weiterlesen
Schneider Electric GmbH

Klimapositives Rechenzentrum: Schneider Electric kooperiert mit EcoDataCenter
Gebäudeinfrastruktur

Klimapositives Rechenzentrum: Schneider Electric kooperiert mit EcoDataCenter

Schneider Electric optimiert den Colocation-Standort von EcoDataCenter in Falun, Schweden

weiterlesen